Der Grenzstein im Dreiländereck steht im Naturschutzgebiet Malla auf einer künstlichen Insel im See Koltapahtajärvi. Hier treffen die Grenzen von Finnland, Schweden und Norwegen zusammen.

Ursprünglich wurde der Grenzstein im Jahr 1897 aus Steinen errichtet. Der Überlieferung nach trugen die Arbeiter eine Woche lang die Steine zusammen, bis das Gebilde fertig war. Das Grenzzeichen widerstand jedoch nicht den Gewalten des Frühjahrseises. Im Jahr 1926 wurde der heutige Grenzstein aus Beton errichtet. Im Sommer ist der Grenzstein mit dem Schiff Malla erreichbar, das vom Dorf Kilpisjärvi nach Koltalahti fährt. Der Wanderweg von Koltalahti zum Grenzstein ist nur knapp drei Kilometer lang. Sie erreichen den Grenzstein auch über eine 11 Kilometer lange Wanderung durch das Naturschutzgebiet Malla. Der Grenzstein darf frei umkreist werden, sofern Sie nichts zu verzollen haben. Die Staatsbürger der nordischen Länder benötigen nicht einmal einen Pass.